Sergey Witte

Sergey Yulievich Witte (1849-1915) - ein hervorragender Staatsmann Russlands. Seine Wirtschaftspolitik zeichnete sich durch Weitsicht aus, und diplomatische Fähigkeiten erzeugten mystische Gerüchte.

Interessanterweise galt Witte als Antipode von Stolypin. Und in der Tat entwickelte sich ihre Beziehung ziemlich schwierig.

Sie hatten entgegengesetzte Ansichten über den Weg des Fortschritts des Reiches, aber im Wesentlichen kamen sie zusammen: Sowohl Witte als auch Stolypin liebten Russland und taten alles, um ihr Vaterland zu verherrlichen.

Die Biografien großer Menschen wie dieser beiden Ehemänner sind die Personifizierung des selbstlosen Dienstes in der Heimat.

Vor dem Beginn einer kurzen Biografie empfehlen wir, Wittes Erinnerungen an Kaiser Alexander III.
Es wird sehr interessant für alle Liebhaber der Geschichte, vor allem der russischen.

Herkunft Witte

Sergei Witte wurde in der Familie des kurländischen Adligen Christoph Heinrich-Georg-Julius und der Tochter des Gouverneurs der Region Saratow - Katharina Andrejewna - geboren. Es geschah im Jahre 1849.

Eine kurze Biografie des Familienvaters enthält Informationen über den hohen Stand seiner Ausbildung (er besaß Spezialitäten eines Bergbauingenieurs und Agronomen). Anfang der vierziger Jahre ließ er sich in der Provinz Saratow nieder und fungierte als Manager einer Großgrundbesitzerwirtschaft.

Die Geschichte schweigt darüber, was er im Herzen von Jekaterina Andrejewna Fadejewa gewonnen hat, aber es ist offensichtlich, dass diese Aufgabe nicht einfach war.

Seine zukünftige Frau und Mutter Sergei Yulievich stammten aus einer hochgebildeten Adelsfamilie, ihr Großvater war Prinz Dolgorukov.

Bildung

Vor seinem 16. Geburtstag besuchte Sergei Witte ein Gymnasium in Tiflis. Dann lebte die Familie kurze Zeit in Chisinau. Nach Erhalt des Reifezertifikats wurden er und sein Bruder Studenten der Universität Novorossiysk - eine der besten im russischen Reich.

Der junge Mann studierte geduldig und beharrlich Mathematik, wodurch er später ein herausragender Ökonom werden konnte.

In South Palmyra verteidigte er 1870 seine These. Witte wurde angeboten, in der Schule zu bleiben, aber er lehnte ab, in der er die volle Unterstützung der Familie erhielt, die in Betracht zog, den Souverän und das Vaterland als das Los des Adels zu dienen.

Karriere Witte

Eine kurze Biographie von Sergei Witte erlaubt es uns nicht, alle Details der Bildung einer Persönlichkeit zu behandeln. Wir stellen jedoch fest, die Schlüsselmomente seiner Karriere.

Er schrieb sich in den Dienst ein und übernahm das Amt eines Beamten im Amt des Gouverneurs von Novorossia. Er blieb dort für kurze Zeit und wurde bald auf Empfehlung des Grafen A. P. Bobrinsky ein Transferspezialist.

Biografie Witte enthält Informationen, dass er fast als Kassierer gearbeitet hat, aber das ist nicht ganz richtig, obwohl er viel zu kleinen Bahnhöfen reisen musste, die Arbeit der Eisenbahn in allen Feinheiten studierte und verschiedene niedrige Posten besetzte, um das Wissen zu vertiefen.

Bald brachte eine solche Beharrlichkeit Ergebnisse, und er leitete den operativen Dienst der Odessa Railway.

Zu dieser Zeit war Sergei Witte 25 Jahre alt.

Weiteres Wachstum

Wittes Schicksal als Beamter hätte aufgrund des Zugunglücks auf Tiligul enden können, bevor es beginnen konnte.

Seine aktive Arbeit bei der Organisation des Transports von Verteidigungsgütern (es gab einen Krieg mit der Türkei) hat den Segen der Behörden verdient und ihm sogar vergeben (er wurde zwei Wochen lang mit einem Wachhaus bestraft).

Die Entwicklung des Hafens von Odessa ist auch in hohem Maße von Vorteil. Anstatt zurückzutreten, bekommt Sergei Witte einen neuen Schub in seiner Karriere, aber jetzt in St. Petersburg.

1879 wurde er Leiter der fünf südwestlichen Eisenbahnen (Kharkiv-Nikolaev, Kiew-Brest, Fastov, Brest-Graevsk und Odessa).

Dann geht die Biographie von Sergei Witte in Kiew weiter, wo er unter der Leitung von I. S. Bliokh, einem prominenten Theoretiker, Ökonom und Bankier, arbeitet. Hier werden fünfzehn Jahre seines Lebens sein.

Erfolge

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts finden in der Weltwirtschaft tektonische Prozesse statt, von denen sich Witte nicht distanziert hat.

Seine Biografie enthält Informationen zu dem von ihm verfassten Werk "Volkswirtschaft und Friedrich List". Bald wird dieses Buch von den Behörden zur Kenntnis genommen, und Sergei Witte wird zum Staatsrat des Eisenbahnministeriums ernannt.

Dann entwickelt sich seine Karriere rasant und jetzt wurde er zum Minister ernannt.

DI Mendeleev lud Witte in die ihm anvertraute Abteilung ein.

Die Verdienste von Sergei Yulievich Witte gegenüber dem Staat sind enorm. Wir listen nur die wichtigsten auf:

  1. Die Einführung des Goldgrundrubels Infolgedessen wird die russische Währungseinheit zu einer der wichtigsten Weltwährungen.
  2. Die Schaffung eines staatlichen Monopols für den Verkauf von Wodka, wodurch riesige Geldbeträge in den Haushalt fließen.
  3. Der starke Anstieg des Eisenbahnbaus. Während der Arbeit von Witte hat sich die Länge der Wege verdoppelt und 54 Tausend Meilen überschritten. Ein solches Tempo gab es nicht einmal in den Jahren der Stalin-Fünfjahrespläne.
  4. Übersetzung von Mitteilungen im Staatsbesitz. Die Staatskasse kaufte 70% der Reedereien von ihren Eigentümern, was für die Wirtschaft des Landes von strategischer Bedeutung war.

Privatleben

Sergei Witte hatte immer Erfolg mit den Damen. In Odessa lernte er seine erste Frau kennen. Zu dieser Zeit war sie offiziell verheiratet.

N. A. Spiridonova (geb. Ivanenko) war die Tochter des Adelsführers aus Tschernigow. Bald heirateten sie in Kiew in der Kathedrale von St. Vladimir. Die Ehegatten lebten bis zum Tod seiner Frau im Jahre 1890.

Zwei Jahre später heiratete Witte erneut. Seine auserwählte Matilda Ivanovna Lisanevich hat selbst eine Tochter großgezogen, die Sergei Yulievich als sein eigenes Kind großgezogen hat.

Die Frau ihres jüdischen Vykrestov, die die Beziehungen des Beamten zur säkularen Gesellschaft verschlechterte. Er selbst legte keinen Wert auf Vorurteile.

Letzte Jahre

Die Beziehungen zu Kaiser Nikolaus II. In Witte entwickelten sich äußerst schwierig, im Gegensatz zu dem umfassenden Verständnis, das er mit dem Vater von Nikolaus - Kaiser Alexander III. - hatte.

Einerseits schätzte ihn Nikolaus II. Als einen beispiellosen Spezialisten, der bereits in der Regierungszeit seines Vaters Anerkennung gefunden hatte. Auf der anderen Seite erschwerten gerichtliche Intrigen (zu denen übrigens auch Sergej Juljewitsch selbst sehr fähig war) die Position des Finanzministers, dessen Posten zu diesem Zeitpunkt Witte innehatte, erheblich.

Am Ende verlor er 1903 seinen Posten, blieb aber lange Zeit nicht ohne Geschäft.

Sobald sich eine hoffnungslose Situation abzeichnete, griff Kaiser Nikolaus II. Umgehend auf die Hilfe von Sergei Witte zurück.

Er wurde geschickt, um Friedensverhandlungen mit der japanischen Regierung zu führen, woraufhin der Friedensvertrag von Portsmouth unterzeichnet wurde. Er meisterte die Aufgabe meisterhaft, und der Titel des Grafen wurde zu seiner Belohnung.

Dann traten Schwierigkeiten mit dem Agrarprojekt auf, dessen Autor Peter Arkadyevich Stolypin war. Angesichts des Widerstands der Grundbesitzer zog sich Witte zurück, und der Verfasser des umstrittenen Gesetzes wurde entlassen. Lange Zeit war es jedoch unmöglich, zwischen den Interessen der gegnerischen Gruppen zu manövrieren. Der unvermeidliche Rücktritt erfolgte schließlich 1906.

Damit endet die Biographie von Witte. Im Februar 1915 erkrankte er an Hirnhautentzündung und starb.

Das ganze Leben dieses Staatsmannes ist ein anschauliches Beispiel für den Kampf um den Wohlstand des Mutterlandes.

Kurz über Sergey Witte können wir folgendes sagen:

  • Herausragender russischer Ökonom, Diplomat, Staatsmann und Reformer.
  • Stabilisierung des Rubelkurses durch Einführung seiner Goldbesicherung.
  • Er sicherte dem Binnenmarkt den Zufluss der ersten Auslandskredite in der Geschichte Russlands.
  • Implementierung eines Projekts zum Bau der weltweit größten transsibirischen Eisenbahn.
  • Der Verfasser des Manifests, das die Revolution von 1905 am 17. Oktober stoppte, wonach Kaiser Nikolaus II. Von seinem Amt als Vorsitzender des Ministerrates entfernt wurde.
  • Er schloss einen Friedensvertrag mit Japan, wonach die Hälfte der Insel Sachalin nach Japan überging, während die zweite Hälfte nach der Niederlage bei Russland blieb.
  • Dank seiner einzigartigen diplomatischen Fähigkeiten konnte er einen Bündnisvertrag mit China, den Frieden von Portsmouth mit Japan und ein Handelsabkommen mit Deutschland abschließen.

Sehen Sie sich das Video an: Who was Sergei Witte? (September 2019).